ROBUSTER IMMOBILIENMARKT MIT MEHR INVESTMENT-CHANCEN

25 August
ROBUSTER IMMOBILIENMARKT MIT MEHR INVESTMENT-CHANCEN

Das Jahr 2019 ist bislang von einer gesamtwirtschaftlichen Delle geprägt. Der Immobilienmarkt bleibt davon weitgehend verschont, wie die Analyse der DAVE-Netzwerkmakler zeigt.

Lediglich einzelne Assetklassen zeigen, nach Jahren des Booms, leichte Rückgänge beziehungsweise stabile Tendenzen. Für Investoren kann dies eine Chance sein. In den zurückliegenden zwölf Monaten haben sich die Mieten und Kaufpreise in vielen Segmenten erhöht. So kletterten in nahezu allen untersuchten DAVE-Städten die Kaufpreise sowie Mieten für Wohnungen und Büros. Allerdings ist festzustellen, dass die Steigerungskurve bei Wohnungen abflachte: Vielerorts lag das Wachstum nicht mehr bei über 5 Prozent, sondern bei 2 bis 3 Prozent. Nach vielen Boom-Jahren kann dies als Verschnaufpause gewertet werden.

Im Gewerbeimmobilien-Bereich sind fast überall steigende Büromieten zu diagnostizieren. Die Mieten für Retailflächen hingegen stagnierten in Top-Lagen beziehungsweise gingen leicht zurück. Hauptursache ist der Onlinehandel, der vor allem Modeläden bedrängt. Weil mittlerweile jedes vierte Kleidungsstück per Zusteller geliefert wird, haben große Textillisten ihr Filialnetz aus- gedünnt und Flächen reduziert. Über viele Jahre war diese Branche in Einkaufszentren und Fußgängerzonen die wichtigste Mietergruppe. Auf der anderen Seite ist dies eine Chance, Geschäftshäuser als Investment günstiger zu erwerben als vor einigen Monaten.

Hier muss man allerdings genau hinschauen und den Rat der DAVE-Experten einbeziehen: Weil Händler weniger Etagen nutzen, können insbesondere Obergeschosse in Büro- oder Wohnraum umgenutzt und die Objekte so in Hybridimmobilien umgebaut werden. Die Standortnachfrage muss dies aber widerspiegeln. Einen Nachfragerückgang gab es in den zurückliegenden Monaten auch bei Logistikflächen. Die Wirtschaftszahlen untermauern dies: Im ersten und zweiten Quartal sanken die Wirtschaftsleistung und die Exporte deutscher Unternehmen. Viele Firmen wollen Arbeitsplätze abbauen.

Aber Wirtschaftsexperten sind sich einig, dass sich diese Konjunkturkrise keinesfalls zu einer Rezession wie vor zehn Jahren auswachsen wird. Denn auf der anderen Seite suchen viele Firmen händeringend Mitarbeiter, so dass freigesetzte Arbeitskräfte Jobalternativen finden. Entsprechend bleibt die Nachfrage nach Büroraum hoch, verfügbare Flächen sind kaum vorhanden.

Dessen ungeachtet ist der deutsche Immobilienmarkt robust. Niedrigzinsen und anhaltendes Bevölkerungswachstum bei kleineren Haushalten werden für weiterhin stabile Nachfrage sorgen. Eine weitere gute Nachricht: Geht der Zuspruch in einigen Segmenten zurück, könnten die Kaufpreise leicht nachgeben und die Renditen steigen. Auch hier ist Marktkenntnis gefragt, um nicht falsche Investmententscheidungen zu treffen.

Wir von DAVE verfügen in allen Immobilienbereichen über Expertenwissen. Wir helfen gerne weiter und zeigen lukrative Investmentchancen auf.

Lesen Sie hier den vollständigen Marktbericht-2019-2020

Ihr
Bernard Homann
DAVE-Partner

Weitere Aktuelles-Beiträge

20 August
Corona: Eigentümer muss Sachverständigen dulden

In einem aktuellen Fall sollte ein gerichtlicher Sachverständiger Mängel am Gemeinschaftseigentum einer Eigentümergemeinschaft feststellen. Hierzu wurde ein Ortstermin vereinbart. Eine der Parteien lehnte dies jedoch aus Angst vor einer Corona-Ansteckung ab. Das Landgericht Saarbrücken urteilte, dass der Termin stattfindet – und verwies auf diverse Schutzmöglichkeiten. Sachverständiger muss Infektionsschutz sicherstellenDas Gericht urteilte, dass allein die Furcht […]

Artikel lesen

19 August
Willkommen bei Homann Immobilien

Auch auf diesem Wege heißen wir Vivien Abrams und Finn Beuker nochmals in unserem Team herzlich Willkommen! Unsere zwei jungen Auszubildenden sind hochmotiviert, wissbegierig und auf Zack! Wir freuen uns auf die spannende Ausbildungszeit mit Teamgeist und steigenden Herausforderungen. Let‘s Go!

Artikel lesen